Herzlich Willkommen!

 

 

Ein Ulfener-Zuschauer fasste kurz nach dem zwischenzeitlichen 3:0 Führungstreffer der Hausherren die Situation treffend zusammen:"Die habt ihr eiskalt erwischt!"

Bericht: Bereits früh in der Partie gerieten die Meinharder, von Trainer / Betreuer Gregor Martin geleitet, in Rückstand. Das 1:0 durch Kai Bierschenk in Minute 7 warf die Pläne der Kleeblätter über den Haufen und erforderte ein Umdenken und eine andere Spielweise, die vorerst aber ausbleiben sollte. Mit dem Rückstand und einer Verunsicherung im Defensivverbund wirkte die FSA-Verteidigung wackelig. Von breiter Brust, Selbstvertrauen und Favoritenrolle war wenig zu sehen. HNU hingegen sandte in Person von Götzmann und Kirschner aus der eigenen Abwehr seine Angreifer Bierschenk und Nöthen mit weiten Bällen in Richtung Heeg-Tor. Der FSA-Aushilfskeeper konnte sich zweimal durch Stellungsspiel und gute Parade auszeichnen, ehe er in der 19. Spielminute gegen Mario Missler das Nachsehen hatte (2:0). In den ersten 25 Minuten wurden Sponer und Schmidt auf den Außen mehrfach überlaufen und die Gastgeber wussten ihr Konterspiel geschickt einzusetzen. 

FSA hatte durch Böttner und Paul beim Stande von 1:0 den Ausgleich auf dem "Kopf" bzw. auf dem "Fuß", wusste aber die Chancen nicht zu nutzen. Das Spielgeschehen wurde meist vom FSA-Kasten fern gehalten. Dem Kleeblatt-Angriff mangelte es an Präzision und Durchschlagskraft, sodass die Bemühungen bei HNU-Goalie Mark Thrän endeten.

Mit einem enttäuschenden 2:0 Rückstand sortierten sich die FSA-Kicker in der Halbzeitpause und wollten für die zweiten 45 Minuten geduldig weiter auf das gegnerische Tor spielen, um das Resultat aus eigener Sicht besser zu gestalten. Auch dieser Plan wurde im Nu zunichte gemacht. Ahmed Nawid Sultanty beförderte 60 Sekunden nach Wiederanpfiff das Leder aus Abseitsposition ins FSA-Tor. Das 3:0 - Der Nackenschlag und die eiskalte Dusche für die FSA-Mannschaft.

Die Kleeblätter rannten fortan gegen tiefstehende und mit Mann und Maus verteidigende Spieler an. Die eine oder andere Chance wurde herausgespielt, ohne dabei wirklich zu glänzen. Bis zum Sechzehner lief der Ball gut, teilweise wurde sich schnell durchkombiniert, mehr aber auch nicht. Schüsse aus der zweiten Reihe waren ein gefundenes Fressen für HNU-Torwart Thrän. Flanken über außen waren zu ungenau oder harmlos. Fakt: Die Gäste fanden kein Rezept, um die drohende Niederlage abzuwenden. Tobias Sponer gelang in der 78. Spielminute nur noch der Ehrentreffer für den Tabellendritten. An diesem Sonntag hätte FSA wohl noch ewig spielen können, ohne dabei dem Gegner die Punkte streitig zu machen. Die Gastgeber waren in ihrem Spielsystem und der Art und Weise brutal effektiv und letztenendes "eiskalt". FSA stämmte sich nach Kräften, war aber im Sechzehner kopf-, ideen- und glücklos.

Die 3 Punkte blieben verdientermaßen in Ulfen!

Es spielten: Oliver Heeg - Tobias Sponer (25' Stefan Hellwig), Julian Schädler, Max Schmidt - Christian Schröter, Marcel Thiel, Matthias Nobach, Jan Guthardt (46' Dominik König), Danny Orth, Stefan Böttner - Alex Paul (36' Gregor Martin)

Die Tore: 1:0 Kai Bierschenk (7'), 2:0 Mario Missler (19'), 3:0 Ahmed Nawid Sultanty (46'), 3:1 Tobias Sponer (78')

Die Ersatzbank: Dominik König, Stefan Hellwig, Gregor Martin

Der Schiedsrichter: Thomas Frank (TSV Waldkappel)

(mn)


Termine

Keine Termine