Herzlich Willkommen!

 

 

Einen wichtigen Heimsieg konnte die Reserve der Spielgemeinschaft gegen den frisch gebackenen C2-Liga-Meister aus Bad Sooden-Allendorf feiern.

Bericht: Im Endspurt um den Relegationsaufstiegsplatz - im Fernduell mit der SG Wehretal II - konnte den Meinhardern nur ein Sieg über den Ligaprimus TSG BSA II dazu verhelfen weiterhin im Aufstiegsrennen mitzumischen. Keine leichte Aufgabe - gewannen die Kurstädter die Saison über bereits 17 ihrer 18 Begegnungen meist souverän und deutlich. Die einzige Saisonniederlage kassierte das Team von Mario Schlung gegen den Mitkonkurrenten SG Wehretal II am 17.09.2017 (1:3).

Der Druck auf die Kleeblätter war entsprechend groß. Zum einen sehnte man dem Topspiel entgegen, zum anderen war im Hinterkopf stets und ständig der Gedanke präsent nicht verlieren zu dürfen, wolle man den Traum am Leben erhalten, am Ende einer kräftezehrenden Saison an der Pforte der Kreisliga-B zu klopfen.

Die Vorzeichen für eine packende C-Liga-Begegnung waren gegeben, der Tanz mit der Meistermannschaft konnte beginnen. Das Wetter am Pfingstsonntag: Sonnenschein, leichter Wind, angenehme Temperatur. Der Friedsche Sportplatz: Hergerichtet für das Topspiel des Tages - Der Meister zu Gast bei der Spielgemeinschaft Frieda Schwebda Aue.

Gregor Martin, Coach und Betreuer der Zwoten, ließ sich durch Michele Orth und Daniel Schmerbach vertreten. Michele Orth, der Mann an der Seitenlinie, und Daniel Schmerbach, Keeper der Meinharder, fanden in ihren Ansprachen vor Spielbeginn die passenden Worte, wobei "Mentalität schlägt Qualität" mehrfach zum Ausdruck gebracht wurde. Mit eben dieser Sieger-Mentalität,dem nötigen Sieges-Willen und der Kampfbereitschaft sollten die Kleeblätter in die Begegnung gehen, um nach Meinung der "Aushilfs-Betreuer" am Ende siegreich über das Meister-Team BSA zu sein. "Ihr müsst über 90 Minuten den Kampf annehmen und dem Gegner zeigen, dass es hier und heute nur einen Sieger geben kann - nämlich nur Euch - die SG FSA!" wusste Schmerbach zu motivieren.

Die Gäste aus der Kurstadt gewannen zunächst die Platzwahl bzw. den Anstoss. Pünktlich um 13:15 Uhr rollte der Ball in Frieda. Die Gastgeber kamen hervorragend ins Spiel. Nach Ballgewinn durch Schröter im Mittelfeld passte Nobach auf Stürmer Paul, der in die Tiefe des Raums startete. Vor BSA-Keeper Kai Kiebach behielt der FSA-Angreifer die Nerven und platzierte den Ball im kurzen Eck zum frühen 1:0 Führungstreffer (2'). Mit der frühen Führung im Rücken, konnte in der Folgezeit aus einer sicherstehenden Abwehr, einem kompakten Mittelfeld und einem zielstrebigen Angriff die Partie durch den Tabellenzweiten bestimmt, Sicherheit auf- und Nervosität abgebaut werden. Doch in Mitten dieser Folgezeit, kam der Tabellenführer zum Ausgleich. Über die linke Spielfeldseite kamen die Schlung-Spieler mit hohem Tempo auf die aufgerückte Abwehrkette gerannt. Foltin wurde überlaufen, Heeg konnte mit dem herauseilenden Schmerbach die Hereingabe auf BSA-Spieler Grunewald nicht mehr verhindern. Niklas Grunewald, 21 jahre jung, brauchte nur noch das Bein hinhalten und das Leder schlug zum 1:1 im FSA-Gehäuse ein (9'). Die Vereinten bewiesen Charakter. Unbeeindruckt versuchte man im Mittelfeld die Diagonalbälle des Gegners zu unterbinden, die Zweikämpfe zu gewinnen und zu eigenen Ballstafetten zu gelangen. In der 22. Spielminute setzte man die Hintermannschaft der Gäste unter Druck und kam zu einem Einwurf. Schnell ausgeführt: Nobach per Einwurf auf Rannio, der leitete an Schröter weiter, welcher per Kopfball auf Alex Paul tropfen ließ. Der etatmäßige Stürmer ließ sich nicht zweimal bitten und stellte den alten Vorsprung wieder her (2:1). Noch vor dem Pausentee schraubten die Meinharder das Ergebnis höher. Nach einer Ecke wurde Dirk Rannio im Strafraum gefoult. Schiedsrichter Mühlhausen zeigte entschlossen auf den Punkt. Eine Angelegenheit für den Abwehrchef und Spielführer Julian Schädler. Der 5er im Dress der Kleeblätter legte sich das Spielgerät zurecht, lief an und traf. Jubel im weiten Rund. Per Strafstoss das 3:1 - gleichzeitig der Halbzeitstand.

Die Halbzeitanalyse und taktische Ausrichtung fiel deutlich aus: Man hatte bis dato alles umgesetzt, was von Trainerseite gefordert war. Man sei kurz davor, sich für eine starke Saison 17/18 zu belohnen. "Nur noch 45 Minuten im heutigen Spitzenspiel und 90 Minuten Kampf nächste Woche Samstag trennen uns von unserem ganz großen Ziel. Haut noch mal alles raus und genießt es! Ihr bzw. wir haben es verdient, solche Endspiele zu bestreiten - dafür ist man Sportler!" fassten Schmerbach und Co-Trainer Stephan Greunig übereinstimmend zusammen.

Im Hinblick auf das nachfolgende Spiel der Ersten Mannschaft fanden sich mittlerweile immer mehr Zuschauer auf dem Sportgelände an der Leipziger Straße ein. Von den Zuschauern unterstützt, bestritten die Kleeblätter den zweiten Durchgang, nun auch mit Tobias Sponer, der für Dirk Rannio ins Spiel kam. Einer ansehnlichen und unterhaltsamen ersten Hälfte, sollte eine genauso interessante zweite Halbzeit folgen. Der gut aufgelegte BSA-Mittelfeldmotor - in Person Yannik Knorn - verteilte wie auch in Durchgang 1 die Bälle in der Offensive des Tabellenführers und baldigen B-Ligisten. Zielgenaue Pässe schlug er auf Hennemuth und Burhenne, die jedoch im Abschluss zu harmlos blieben. Gefährlich wurde es als Daniel Schmerbach im FSA-Sechzehner mit gestrecktem Bein gegen einen BSA-Akteur agierte. Ein Pfiff, ein indirekter Freistoss. Die komplette FSA-Mannschaft positionierte sich auf der Torlinie, um den nun folgenden Freistoss gemeinschaftlich abzuwehren. Der Schuss blieb in der Mauer hängen, die Nachschussmöglichkeit vereitelt. Im Gegenzug auf der anderen Seite des Spielfeldes: Im Konterspiel wurde Stefan Böttner von seinem Gegenspieler im Strafraum strafstosswürdig gefoult. Erneut eine Sache für Julian Schädler. Die Möglichkeit den Sack vorzeitig zu zumachen. Chance vertan -Schädler schoss den Ball nicht platziert genug, sodass Kiebach in der 70. Spielminute den Strafstoss parieren konnte. Die Partie blieb weiterhin packend und fair. Drei Minuten vor Abpfiff machte Alex Paul seinen dritten Treffer des Tages perfekt und damit auch den Heimsieg gegen den frisch gebackenen C-Liga-Meister 2017/2018.

Mit diesem Erfolg wahrt sich die Spielgemeinschaft den Relegationsplatz im Aufstiegsrennen und hat es somit am kommenden Samstag (SG Frankershausen/Germerode II / 13:45 Anpfiff) selbst in der Hand, den Relegationsplatz am Saisonende inne zu haben.

Die Startelf: Daniel Schmerbach - Stefan Hellwig, Julian Schädler, Oliver Heeg - Dirk Rannio, Christian Schröter, Matthias Nobach, Tim Vopicka, Daniel Siebert, Sören Foltin - Alex Paul

Die Ersatzbank: Danny Orth, Stefan Böttner, Tobias Sponer, Leon Harbich, Sören Krämer

Die Tore: 1:0 Alex Paul (2'), 1:1 Niklas Grunewald (9'), 2:1 Alex Paul (22'), 3:1 Julian Schädler (36' / Foulelfmeter), 4:1 Alex Paul (87')

Besondere Vorkommnisse: Kai Kiebach pariert Foulelfmeter von Julian Schädler (70')

Der Schiedsrichter: Friedhelm Mühlhausen (SSV Diana Ziegenhagen)

Die Zuschauer: ca. 45

(mn)


Termine

28 Okt 2018
15:00 - 16:45 Uhr
SG FSA - TSV Waldkappel (Kreisoberliga)
29 Okt 2018
19:00 - 21:00 Uhr
Vorstandssitzung
31 Okt 2018
19:00 - 21:00 Uhr
Training
02 Nov 2018
19:00 - 21:00 Uhr
Training
04 Nov 2018
12:45 - 14:30 Uhr
SV Adler Weidenhausen II - SG FSA (Kreisoberliga)
07 Nov 2018
19:00 - 21:00 Uhr
Training
09 Nov 2018
19:00 - 21:00 Uhr
Training
11 Nov 2018
14:30 - 16:15 Uhr
TSG Fürstenhagen - SG FSA (Kreisoberliga)
19 Nov 2018
19:00 - 21:00 Uhr
Vorstandssitzung
15 Dez 2018
19:00 - 23:00 Uhr
Weihnachtsfeier