Herzlich Willkommen!

 

 

Am vergangenen Sonntag gastierte der Primus der Kreisliga B, der Lichtenauer FV II auf dem Sportplatz in Frieda.

Der Bericht:

Coach Gregor Martin konnte dabei auf einige Akteure der 1.Mannschaft zurückgreifen, die an diesem Sonntag spielfrei waren und so betrat eine verstärkte 2.Mannschaft um Punkt 13:00 Uhr den Rasen, um dem Tabellenführer alles abzuverlangen.

FSA begann motiviert und versuchte den Gegner durch frühes Anlaufen immer wieder in Schwierigkeiten zu bringen, was auch teilweise gelang. Nur die gezielten Abschlüsse auf das gegnerische Gehäuse sollten im ersten Durchgang Mangelware bleiben. Lichtenau fiel nach vorne nicht viel ein und wenn einmal die Lücke in der FSA-Abwehr gefunden war, bekam der an diesem Tag bockstarke Innenverteidiger Julian Schädler noch irgendwie den Fuss an den Ball.

30 Minuten waren gespielt, als Juri Paul auf Harbich durchsteckte, der den Torwart bereits umkurvt hatte und erst der starke LFV-Kapitän Driegert in letzter Sekunde klären konnte. Ein erster Kleeblatt-Ansatz in einer sehr flotten B-Ligapartie. Kurz danach wurde der LFV besser und bei einer strittigen Situation im FSA-Strafraum entschied der konsequente Schiedsrichter Weber nach angeblichen Hering-Foul auf Strafstoß für den LFV. Müller nahm sich der Sache und schoss den Ball zur Führung unten rechts in die Maschen. Ärgerlich aus FSA-Sicht, weil man bis dahin die bessere Mannschaft auf dem Platz.

Halbzeit!

Im 2.Durchgang wechselte Gregor Martin Paul und Biehl für Sponer und Siebert ein und FSA begann gleich wieder den Druck auf das LFV-Gehäuse zu erhöhen. Chancen auf beiden Seiten wurden nicht konsequent zu Ende gespielt und erneut war es leider der LFV, der diesmal durch Vogl aus dem Gewühl heraus in der 60.Spielminute das 0:2 erzielte. Der Tabellenführer zeigte sich in dieser Phase einfach abgezockter und führte auch nicht unbedingt unverdient mit 0:2.

Jetzt begann sie aber: Die Aufholjagd der SG FSA!

Offensiv wurde alles in die Waagschale geworfen und ein schnell ausgeführter Rannio-Freistoß in Minute 78. brachte uns wieder auf 1:2 heran. Die zahlreichen Fans waren nun voll da und auch innerhalb der Mannschaft war ein deutlicher Ruck zu spüren. Wir wollten undebingt einen Punktgewinn.

Keine zwei Zeigerumdrehungen später flankte Siebert perfekt auf Harbich, der in der Mitte den Fuss reinhielt, jedoch um Zentimeter am linken Pfosten vorbeischob.

War es das schon mit dem Punktgewinn? Nein!

Jetzt ging es hin und her. Vorne versuchte man alles, hinten hielt Keeper Döring zweimal gegen freistehende LFV-Akteure.

Schiedsrichter Weber hatte bereits die Nachspielzeit angezeigt, da kam der große Auftritt von Stürmer Alex Paul:

Er setzte sich am linken Strafraumeck gegen zwei LFV-Verteidiger geschickt durch und schoss um Torwart Heise herum zum verdienten 2:2 ins rechte untere Toreck.

Extase auf dem Sportplatz in Frieda. Die Mannschaft lag sich in den Armen und außerhalb des Feldes ging ebenfalls die Post ab. So einen Jubel hatte man doch einige Wochen nicht mehr gehört. Weber pfiff danach sofort ab und aus Sicht von FSA war der Sonntag gerettet. Gegen den bis dato verlustpunktfreien LFV wurde ein Punkt mit viel Kampfgeist und Leidenschaft gewonnen.

Ein schöner Sonntag und ein wichtiges Signal der "Zwoten"!


Es spielten: Sebastian Döring - Dominik Hering, Julian Schädler, Maximilian Schmidt - Akram Khater (63. Patrick Morche), Gabriel Kuric, Tobias Sponer (46. Alexander Paul), Daniel Siebert (46. Tom Biehl), Dirk Rannio - Juri Paul, Lucas Harbich

Die Ersatzbank: Tom Biehl, Patrick Morche, Alexander Paul

Die Tore: 0:1 Jonas Müller (37' / Foulelfmeter), 0:2 Philipp Vogl (60'), 1:2 Dirk Rannio (78'), 2:2 Alex Paul (90'+3)

Schiedsrichter: Kai Uwe Weber (SG Meißner)

(lh)


Termine

Keine Termine