Herzlich Willkommen!

 

 

Am 07.05.2023 empfingen unsere F-Junioren/innen

die Spieler Louis Uwe Braun, Feres Babay, Ben Krein, Adrian Acosra, Fynn-Maurice Schwerin, Tom Lysiak und Alador Sami Alador, die unter der Regie von Norbert Schwerin das Aufwärmprogramm durchliefen. Ohne Rotationsspieler angereist, standen die Gegner um 10:30 Uhr am Anstoßkreis.

Für unsere Farben waren Jonas Nobach, Lennox Grimm, Laurenz Eckardt, Neo Packheuser, Ronja Loll, Paul Göbel und Linus Schlarbaum spielbereit. Emilyo Dillmann, Lucas Geilfuß und Joss Packheuser waren als Wechselspieler abrufbereit und nahmen auf der Bank Platz.

Unsere Gäste eröffneten das Spiel mit dem Kickoff. Nach zwei Zeigerumdrehungen das erste Ausrufezeichen durch die Heimmannschaft. Paul zog ab – der Ball kam neben dem Kasten auf, sodass das Spiel mit Abstoß durch Keeper Braun fortgeführt wurde. Das einzige Mädel auf dem Spielfeld – Ronja – unsere Nummer 17 – wagte einen ersten Vorstoß in die gegnerische Hälfte, zeigte mit ihrer Aktion den Offensivdrang und untermauerte damit ihren Wunsch „Trainer, ich spiele gerne im Mittelfeld!“. In der 9. Spielminute vollzog Trainer Matze den 1. Wechsel: Linus machte den Weg frei für Lucas. Wiederum 3 Minuten später ein weiterer Wechsel: Emilyo kam für Ronja und feierte somit seine Premiere im Ligaspielbetrieb. Kaum eingewechselt, folgte die erste starke Aktion von Emilyo. Aus dem Spiel heraus konnte er den Ball auf das Lichtenauer-Tor bringen. Der 8-jährige Schlussmann parierte tadellos und hielt den Kasten sauber. Clever und blitzschnell brachte er die Murmel wieder ins Rollen, indem er seinem Mitspieler Alador Sami Alador anspielte. Über den rechten Flügel brachte er eine Bogenlampe auf den Nobach-Kasten. Der Ball flog über den an der Strafraumkante stehenden Jonas hinüber – ins lange Eck – in die Maschen: Marke Traumtor. 13. Minute = 0:1.

Irgendwie unbeeindruckt des Gegentores, spielten die Vereinigten aus Meinhard und Wanfried weiter nach vorne. Mit einem mutigen Ballgewinn, einem starken Zwischenspiel von Laurenz und Neo gelang dann der fast sehnsüchtig entgegengefieberte Ausgleichstreffer der „Kombo Lauri-Neo“.  Unmittelbar vor dem Pausenpfiff hätten beinahe unsere 9 – Laurenz – auf 2:1 stellen können. Einzig die Fuß-Feinjustierung machte dem Jubelschrei einen Strich durch die Rechnung.

Mit einem klasse Unentschieden und einem richtig guten Gefühl traf man sich in der Umkleidekabine „Heim“ ein und stärkte sich mit Sportlerwasser und Laugengebäck. „Freunde und Freundin, es steht zur Halbzeit 1:1. Das ist ein richtig ordentliches Spiel. Wir sind an der Seitenlinie begeistert. Wisst ihr warum?“, fragte der Coach die versammelte Mannschaft. „Weil wir miteinander spielen, Spaß haben und ein Tor geschossen haben!“ so die Antwort der Edelkicker. „Stimmt genau und außerdem holen wir uns die Bälle beim gegnerischen Spieler wieder und beim Abspielen bleiben wir aktiv und machen weiter mit“, vervollständigten die Coaches die Ausführungen der Youngsters. Mit den Worten „Ich bin mir sicher, dass ihr heute mindestens ein Tor mehr schießt als der Gegner“ und einer gehörigen Portion Euphorie „heute holt ihr euch euren ersten *Bundesliga*Sieg“ gingen die Nachwuchsstars von morgen zielstrebig auf das Spielfeld.

Mit einem Anstoß à la „Unkonzentriertheit“ gaben wir die Pille an den Gegner ab, der sich nicht zweimal bitten ließ. Über die linke Lichtenauer-Angriffsseite waren die Gäste zum 1:2 Führungstreffer erfolgreich. Eine vorbildliche Reaktion und Antwort folgte. Nach einer eigens kreierten Eckvariante zwischen Neo und Paul, kommt letztgenannter zum Abschluss und zwingt Torhüter Louis Uwe Braun zu einer Glanztat. Nun sollte es ein Spiel auf Augenhöhe werden. Ein Spiel nichts für schwache Nerven, denn was folgte, war ein Spiel mit offenem Visier – ein regelrechter Schlagabtausch. Ronja traf mit ihrem linken Fuß das Leder derart gut, dass der Ball geradewegs ins Tor flog. „Ausgleich, Ausgleich!“ hörte man unter den Eltern-Zuschauern Rufe im Seeparkstadion. In der 25. Spielminute brachte Laurenz, der Kellaer Jung, seine Mannschaft zum ersten Mal in Führung. Dem Tor war ein gelungener Konter (Paul und Laurenz) vorausgegangen. Ronja lief dabei clevererweise mit und bot eine Anspielmöglichkeit zum Torerfolg. Auch unsere Gästespieler aus Lichtenau zeigten eine gute Moral, gaben keineswegs auf und setzten ihre Angriffsbemühungen fort. Teils mit härterer Zweikampfführung und Körpereinsatz behaupteten sie die Bälle im Mittelfeld und nutzten eine Unachtsamkeit in der JSG FSA/Wanfried-Abwehr zum 3:3 aus. Torschütze: Alador Sami Alador.

Im 3 bis 4 Minutentakt die nächsten Highlights und Tore. Paul Göbel vermochte sein Team erneut in Führung bringen. Eine halbe Stunde war gespielt: 4:3 für die Meinhard-Brasilianer. In der 34. Minute musste Jonas Nobach das nächste Ballinferno in seinem Gehäuse einschlagen sehen. Doch wer dachte, dass sich beide Teams mit einem Remis zufriedengeben würden, irrte. Vier Minuten vor dem Abpfiff der Treffer des Tages! Man könnte meinen, dass die Bogenlampe der Gäste zum Tor des Tages gewählt werden könnte. Doch im Fanlager der Heimmannschaft war man sich einig – das letzte Tor des Spiels sollte gleichzeitig das Tor des Tages sein. Paul traf den Ball extrem gut. Von der rechten Außenbahn positioniert, feuerte er den Ball mit einem „Mega-Sonntags-Schuss“ mit hoher Flugbahn in Richtung Braun-Tor – und er passte, er passte haargenau und zauberte ein Grinsen in aller FSA-Wanfried-Gesichter. Der Jubelsturm fegte über das Spielfeld – Das 5:4 Siegtor war gefallen. Das Match blieb bis zur Schlusssekunde packend, denn Alador Sami Alador zwang den FSA-Schlussmann zu einer letzten Parade. Neun Tore standen am Ende des Spiels zu Buche: Aus Sicht des Gastgebers ordentlich im Verhältnis 5:4 verteilt.

Wie es sich für die Fair-Play-Liga gehört, „klatschten“ sich die Mannschaften im Anschluss respektvoll ab. Unsere Mannschaft tanzte im Kreis vor Glück und begab sich dann unter Aufsicht unseres „Papa“razzis Florian Schlarbaum zum Mannschafts-Fotoshooting. Einziger Wermutstropfen: eine mögliche Verletzung von Lucas, der unschön durch einen Gegenspieler zu Fall gebracht wurde. Ein Glück, dass bereits am Abend Lucas per Sprachnachricht Entwarnung geben konnte. Auch in dieser Situation zeigte sich einmal mehr der Teamspirit, schließlich erkundigten sich seine Mitspieler sofort persönlich nach Abpfiff oder am Abend via Chat nach seinem Befinden.

Welch ein geniales Team!!!


Termine

21 Jul 2024
15:00 - 16:45 Uhr
FC Hessen Witzenhausen - SG FSA (Pokal)