Herzlich Willkommen!

 

 

FSA-Reserve unterliegt der zweiten Mannschaft der SG HNU

Nach dem Punktgewinn in letzter Minute gegen den LFV II in der Vorwoche, reiste die #Zwote aus Meinhard nach Nesselröden, um auch dieses Spiel mit der Zielsetzung „Sieg“ zu bestreiten. In der noch jungen B-Liga-Saison konnten die C-Liga-Meister 2018/2019 ansprechende Leistungen abliefern und bislang 2 Punkte einfahren. Mit dem Punktgewinn gegen den Titelanwärter aus Lichtenau, betrat man entsprechend mit breiter Brust das Grün in Nesselröden. FSA-Betreuer Gregor Martin war selbst verhindert, die taktischen Anweisungen und die Startelfformation zu verkünden, hatte aber für personelle Vertretung gesorgt. Philipp Osburg übernahm kurzerhand die Initiative gemeinsam mit Ersatzkapitän Marcel Thiel die Mannschaftsansprachen zu führen und das Team auf den Gegner einzustimmen.  Die mitgereisten FSA-Anhänger vernahmen Änderungen in der Anfangsformation. Mit Routinier und Friedola-Pokal-Gewinner vergangener Jahre, stand Keeper Markus Ziran zwischen den Pfosten. Er vertrat den berufsbedingt fehlenden Stammtorhüter Sebastian Döring. In der Abwehr sorgte Mittelfeldstratege Daniel Siebert für Stabilität und Sicherheit, da Capitano und Geburtstagskind Julian Schädler nicht zur Verfügung stand.  Der schlagkräftigen FSA-Truppe gehörten auch Leon Auweiler, Eric Müller und Matthias Nobach an, die allesamt gegen den LFV II nicht im Kader standen. Mit einigen Änderungen folgte allerdings das bisher gewohnte B-Liga-Gesicht des Kleeblattteams – der prompte 1:0-Rückstand. Nach nicht einmal 3 Spielminuten musste Schlussmann Ziran das erste Mal das Leder aus den eigenen Maschen holen. Nach Flachabstoss und einer schläfrigen Abwehr hatte der HNU-Akteur und Ex-FSAler Alan Schahin leichtes Spiel und konnte für seine Farben die Führung bescheren. Für die einen der perfekte Start, für die anderen der klassische Fehlstart. Mit der frühen Führung im Rücken, ließen die Gastgeber das Leder in den eigenen Reihen sicher zirkulieren. Das Prunkstück des etablierten B-Ligisten kreierte fortan gute Ballstafetten. Hervorzuheben waren die Spieler der HNU-Offensive: Andreas Behrend (28 Jahre), Sebastian Braun (27 Jahre), Tobias Hemmer (30 Jahre) und Sturmpartner Marcel Biehl (25 Jahre), die mit Schnelligkeit, Torgefahr, Passsicherheit und Spielverständnis von gelegentlichen Abwehrschwächen ablenkten. Eben diese Unsicherheiten im Abwehrverbund vermochten die Meinharder in Durchgang 1 nicht nutzen. So vergab Nobach nach gut getimter Rannio-Flanke die Chance zum Ausgleich. Juri Paul, stark im Dribbling, spielte in den Folgeszenen seine Gegenspieler gekonnt aus, setzte den Ball nur knapp über die Querstange. Sein Bruder, Alexander Paul, vergab ebenfalls aus aussichtsreicher Position, als er hätte querlegen können, um Sturmpartner und FSA-C-Liga-Torschützenkönig Marcel Thiel zu bedienen.

Das Spiel wurde bis zur Halbzeit durch beide Teams ausgeglichen gestaltet, die zahlreichen Zuschauer sahen bis dato ein ordentliches, unterhaltsames B-Ligaspiel, welches in der 2. Hälfte spannender und torreicher werden sollte.

In der 10-minütigen Halbzeitpause analysierte man kurz die begangenen Fehler sowie die verbesserungswürdigen Aspekte, um der heimischen Spielgemeinschaft die Führung streitig zu machen. Beide Teams betraten unverändert das Spielfeld. Die Gastgeber wollten mit Beginn der zweiten 45 Minuten auf den 2-Tore-Vorsprung drängen, um komfortabel und stressfrei die Punkte zu verwalten. Der Plan ging nicht auf. Juri Paul schaffte in der 48. Spielminute per sehenswertem Rechtsschuss den verdienten Ausgleich, der in dieser Phase des Spiels den Kleeblättern guttun sollte. Der junge Keeper Paul Kiesewetter hatte das Nachsehen, als die Pille in seinem Gehäuse einschlug. „Nichts zu halten“, attestierten die FSA-Anhänger dem überwundenen HNU-Torwart. Beide Mannschaften spielten weiterhin auf des Gegners Tor. Eine Punkteteilung für die ambitionierten Hausherren zu wenig, für die Gäste akzeptabel. Aber noch waren gut 40 Minuten zu absolvieren. Spielminuten, in denen es hin und her gehen sollte, Nicklichkeiten zunahmen und teils Auseinandersetzungen entstanden, die durch den Referee Georg Blaschzok (SG Sontra) unterbunden wurden. Mit einer Verwarnung für Juri Paul, kontrollierte der Schiedsrichter das Geschehen und kam fortan ohne Karteneinsatz zurecht. HNU wurde Mitte der zweiten Hälfte wieder etwas stärker, vermochte das Flügelspiel zu forcieren und drang in der 75. Spielminute in den FSA-Sechzehner ein. Tom Biehl, im Dress der Kleeblätter, ging ungestüm zur Sache und brachte im Übereifer seinen Gegner nahe der Grundlinie zu Fall. Ein Foulspiel, ein Pfiff, Aufregung bei FSA!

Der 30-jährige Stürmer Tobias Hemmer klemmte sich den Ball gewillt unter den Arm, nahm Kurs auf den Elfmeterpunkt und stand Markus Ziran im Duell gegenüber. Hemmer hämmerte den Ball in den rechten Winkel. Ziran ahnte die richtige Ecke, flog, kam aber nicht an das Spielgerät. Die erneute Führung für den Favoriten. 2:1.

Die Gäste warfen nun alles nach vorne. Daniel Siebert gab die Libero-Position auf, entwickelte Offensivdrang und setzte Impulse Richtung Kiesewetter-Tor. Juri Paul, Marcel Thiel und Patrick Morche kombinierten, brachten die Mitspieler in Schussposition und gaben den Gastgebern wenig Entfaltungsmöglichkeiten. Doch dann die Entscheidung in der Schlussminute: HNU-Ballgewinn in der eigenen Hälfte, Steilpass auf Hemmer, der per Lupfer den herauseilenden Ziran überwinden konnte und den Schlusspunkt in einer guten Partie setzte.

Die Meinharder spielten gut mit, hätten sicherlich aufgrund des Engagements einen Punkt verdient gehabt, agierten aber einmal mehr glücklos und warten weiterhin auf den ersten B-Liga-Dreier.

Fazit: Gute Leistung, starke Moral, aber keine Punkte!

Die FSA-Startelf: Markus Ziran – Eric Müller, Daniel Siebert, Leon Auweiler – Tom Biehl, Matthias Nobach, Dirk Rannio, Patrick Morche, Juri Paul – Marcel Thiel, Alexander Paul

Die FSA-Ersatzbank: Torben Sponer, Dominik König, Stefan Böttner

Die HNU-Startelf: Kiesewetter – Knierim, Adam, Reinhardt, Wetterau – Schahin, Braun, Andreas Behrend, Hemmer – Baum, Marcel Biehl

Die HNU-Ersatzbank: Alexander Behrend, Schleicher, Stück, Tim Biehl

Die Tore: 1:0 Schahin (3‘), 1:1 Juri Paul (48‘), 2:1 Hemmer (75‘ / FE.), 3:1 Hemmer (89‘)

(mn)


Termine

Keine Termine