Herzlich Willkommen!

 

 

Dass wir zum Vereinsjubiläum vom SV Diedorf 1921 e.V. eingeladen wurden, hatten wir Christoph Göbel zu verdanken.

Der Papa von Paul Göbel wurde aufgrund seiner alten Freundschaften und Connections von Nils Pichinot (SV Diedorf) gefragt, ob das Teilnehmerfeld um unsere Nachwuchskicker erweitert werden könne. Der Einladung wollten wir gerne folgen und sagten mit Begeisterung zu. Da man bisher gegen die Bambiniteams aus dem Werra-Meißner-Kreis spielte, war die Chance in Diedorf zu spielen eine tolle Abwechslung, schließlich kannte man die Mannschaften SV Diedorf, Blau-Weiß Ershausen und SV Hainich Heyerode, genauso wenig wie das Team

SV Fortuna 49 Körner. Für die Meinharder also eine neue Umgebung, unbekannte Teams und somit eine neue Herausforderung.

Die erste Herausforderung für den Turniersamstag (18.06.2022) lag in der Uhrzeit des Treffpunktes: 09:30 Uhr - Sportplatz Diedorf. Die Spieler meisterten diese Challenge bestens und vor allem pünktlich. Nicht pünktlich war hingegen Coach Matze, der sich von unterwegs per Sprachnachricht ans Team wandte, dabei um Entschuldigung bat und „Disziplin“ als Schlagwort anbrachte.

Die Mannschaftsreaktion folgte unmittelbar, ebenfalls als Audiosequenz „Matze, mach hin!!!“.

In Diedorf angekommen, eiferten Paul und Laurenz der Trikottasche entgegen, schließlich waren die Jungs ja auf die Stutzen und Hosen angewiesen. Denn glücklicherweise sind die meisten Profis der JSG mit eigenen Spielertrikots mit Wunschnummer und eigenen Namen ausgestattet.

Das Vereinsgelände war einladend: neben einem Beachvolleyballfeld und einer Hüpfburg, hatten sich die Vereinsverantwortlichen auch für Abkühlung bei sommerlich heißen 32°C in Form eines Rasensprengers gekümmert. Für das leibliche Wohl war auch bestens gesorgt. Es war alles angerichtet für eine sportliche Herausforderung auf unbekanntem Terrain.

Gespielt wurde auf zwei Spielfeldern im Parallelbetrieb bei zehnminütiger Spieldauer. Der Turniermodus: Jedes Team spielt gegen jeden Teilnehmer in der Vorrunde.

Das 1. Halbfinale trägt dann der Vorrundenerste gegen den Vierten aus.

Im 2. Halbfinale treten sich gegenüber der Zweite der Vorrunde gegen den Dritten. Darauf folgt das Spiel um Platz 3 ehe es dann im Finale um den Turniersieg geht.

Und so starteten die Hessen gegen den SV Fortuna 49 Körner ins Turnier.

Natürlich durfte beim Turnier die Kapitänsbinde nicht fehlen – genauso wie die Einstiegsfrage „Wer geht im 1. Spiel ins Tor?“. Auf diese Frage folgte komischerweise Schweigen. Normalerweise gab es in der Vergangenheit meist 2 bis 3 Freiwillige, die den Job des Goalkeepers übernehmen wollten, doch dieses Mal sollte die Suche erfolglos bleiben, sodass der Trainer seinen Sohn bat das Torwarttrikot überzustreifen. Laurenz Eckardt führte seine Mannschaft als Capitano aufs Spielfeld. Um zu klären welches Team das Privileg des Kickoffs haben würde, sollte das „Schnick-Schnack-Schnuck“ Kinderspiel entscheiden. Der Referee gab das Spielobjekt frei und die Nervosität wich dem Spielwitz. Jonas Degenhardt, Kilian Montag, Linus Schlarbaum, Laurenz Eckardt und Paul Göbel waren als Feldspieler aufgestellt. Jamie Feller und Maxim Jursch bildeten die Auswechselbank.

Paul setzte erste Akzente im Spielaufbau, indem er sich bei Keeper Jonas das Leder abholte und auf den linken Flügel verlagerte. Mit Laurenz fand er den Passempfänger, der vor dem SV-Torwart auftauchte und die erste Chance des Spiels auf dem Fuß hatte. In Spielminute 3 dann die erste Gefühlsregung beim „Aktiv-pro“-Team. Paul, mit der Nummer 31 auf dem Trikot, ließ im Laufduell seiner gegnerischen Nummer 13 keine Option auf den Ballgewinn und schaffte den gelungenen Tunnel gegen den Fortuna-Schlussmann. Der mitgelaufene Laurenz hätte eine Passoption sein können, doch Paul schloss abgezockt ab. Das zweite Tor erzielte der Mannschaftskapitän höchstpersönlich und reckte im Anschluss die Arme in Jubelpose. Die Hälfte der Spielzeit war verstrichen und Wechsel wurden vollzogen. Jamie und Maxim übernahmen die Positionen von Paul und Laurenz. Die in grünen Trikots spielenden Kicker von Körner kamen über die linke Spielfeldseite in aussichtsreiche Torschusspositionen. Gleich dreifach zog Spieler-Nr. 9 auf das JSG-Tor ab, doch dreimal konnte Jonas mit guten Paraden und schnellen Reaktionen die Chancen vereiteln. Beim vierten Versuch jedoch blieb der 7-jährige Torhüter chancenlos und hatte gegen den schussfreudigen 9er im Dress der Fortuna das Nachsehen. Der Anschlusstreffer markierte zugleich den Schlusstreffer.

Mit dem ersten Sieg bezog man die Sitzbänke unter den schattenspendenden Pavillons und löschte den Durst mit viel Wasser. Schweißgebadet und außer Puste fassten Spieler und Trainer das Spiel zusammen. Erstaunt waren die Jüngsten über die Tatsache, dass das Spiel durch einen richtigen Schiedsrichter geleitet wurde.

Der Übungsleiter nutzte die Gelegenheit sich bei seiner Mannschaft für die Verspätung am Treffpunkt zu entschuldigen. Ein Glück für unseren Trainer, dass er herzliche Spieler in seinen Reihen weiß, die in Kürze über diese fehlende Disziplin hinwegsehen konnten.

Nach 5-minütiger Pause wechselte man nicht nur das Spielfeld, sondern auch wieder die Binde des Mannschaftsführers sowie den Torwart. Paul trug das „C“ am Oberarm und Linus holte sein Torwarttrikot aus seiner Sporttasche. Gegen SV Hainich Heyerode blieben von Beginn an Kilian und Jamie an der Außenlinie bei Coach Matze und den eigenen Zuschauern. Den perfekten Start erwischten die Bambinis der JSG. Eine Ballstafette über das Abwehrzentrum nach links außen bis zum gegnerischen Strafraum gelang den Akteuren Paul, Laurenz und Jonas Nobach. Der Ball wurde in letzter Konsequenz auf Jonas Degenhardt gesteckt, der im Fallen das Leder an Heyerodes Torhüter vorbei ins Tor beförderte. Stiller Beobachter dabei war Stefan Degenhardt, der dann ebenso wie der eigene Sohn, das Jubeln begann. Die Roten aus Heyerode versuchten in der Folge das Spielgeschehen in Richtung Schlarbaum-Tor zu verlagern. Daraus ergaben sich auch Umschaltmomente, so auch in der 5. Spielminute. Unser Captain rannte einem Ball im Strafraum hinterher und schaffte es ihn noch vor der Torauslinie zu kontrollieren und dabei den rauslaufenden Keeper zu umkurven. Das frei Tor stellte eine einfache Aufgabe für unseren Paul dar. Das 2:0.

In der Schlussminute führte Joni (Jonas Degenhardt) den Ball durch das Mittelfeld. Laurenz erkannte, dass auf links viel Freiraum war und hinterlief den Ballführenden. Der Pass wurde gespielt, Laurenz schoss an zwei Verteidigern vorbei ins Glück (3:0). Mit dem Abpfiff ernteten die JSG-Jungs Lob von den Eltern und durch den Trainer. Eine schnelle Rasensprenger-Abkühlung wurde angeordnet, ehe man sich zur Einstimmung auf das 3. Vorrundenspiel einstimmte.

Gegen die Schwarz-Gelben des SV Diedorf bestritt man die nächste Partie.

Maxim Jursch bekam die neongelbe Kapitänsbinde. „Du Trainer, sag mal, was ist ein Kapitän?“ wollte der Jüngste im Dress der JSG wissen. „Ein Kapitän ist derjenige auf dem Spielfeld, der seine Mitspieler anführt, motiviert und unterstützt. Du kennst doch von deiner Lieblingsmannschaft, dem BVB, den Kapitän?“, fragte der Coach seinen Schützling. „Ja klar, Reus“ antwortete der 7er. „Super, und genau der bist du nun für uns!“ hielt Matze die Antwort parat.

Nach dieser Erklärung stürmte man auf den Platz und wartete auf den Schiedsrichter und dessen Anpfiff. Schrill ertönte der Pfiff und ab ging die Post. Mit 2 erspielten Siegen agierten die Jungspunde selbstbewusst mit breiter Brust. Jonas Nobach wurde durch Paul über die linke Außenbahn an- und freigespielt. Mit seiner linken Klebe zog er vor dem SV-Torhüter ab und platzierte den Ball im Netz (1. Minute).

60 Sekunden waren nach dem Jonas-Treffer vergangen, da feierte er seine nächste Bude. Den Eckstoß führte Paul schnell auf Jonas aus, der seinen Doppelpack schnürte. Doch die Freude währte nicht lange; der Schiedsrichter pfiff die Aktion ab und es blieb beim 1:0 der Hessen. Aus zentraler Torschussposition war es in der 7. Minute Laurenz gegönnt, sich einmal mehr in die Torschützenliste einzutragen. In der Schlussphase der Partie bekam dann Linus im Tor auch noch etwas zu tun. Bei eigenem Ballbesitz wagte er sich ein Stück aus seinem Tor, um bei Ballverlusten durch heranstürmende Gegner oder tief gespielten Bällen schnell zur Stelle zu sein. Durch sein gutes Stellungsspiel konnte er das zweite Spiel in Folge mit weißer Weste beenden. Bravo!

Das gute Gefühl des Gewinnens trieb die Sportler zum letzten Vorrundenspiel des Tages: Blau-Weiß Ershausen. Beide Mannschaften hatten bis zu diesem Zeitpunkt ihre Aufgaben exzellent gemeistert. 3 Spiele, 3 Siege – Wow. Nicht nur spielerisch war das Spiel herausfordernd, auch Trikot-technisch. Farblich aufeinander abgestimmt, standen sich die hellblauen Ershäuser und die dunkelblauen Meinharder gegenüber. Jamie Feller wollte unbedingt die Torwartposition betreuen, während Linus und Maxim eine Pause bekamen. Ins Mittelfeld rückte Kilian auf. Paul versuchte aus der Abwehr heraus das Spielgeschehen zu ordnen. Doch das Spiel verlief für unsere Jungs zu Beginn wenig geordnet und ziemlich unstrukturiert. Die Blau-Weißen legten los wie die Feuerwehr und so war es die logische Folge, dass man rasch mit 0:1 in Rückstand geriet. Der nächste Schock folgte. Das 0:2 der Ershäuser. Jamie wirkte bei den Schüssen auf seinen Kasten etwas überfordert und konnte nur noch das Leder aus den Maschen holen. Hilfreiche Tipps für das Eingreifen des Torwarts bekam unser Schlussmann durch seine Teamkollegen, sowie durch Coach Matze als auch durch den Starfotografen Florian Schlarbaum, der sich neben dem Tor für gute Aufnahmen positionierte. Schön zu sehen war, wie sich Kilian, Maxim und Co noch einmal aufbäumten und an ihre Stärken glaubten. Paul fasste sich ein Herz und feuerte aus dem Rückraum aufs gegnerische Tor. Der Ball flog mit Geschwindigkeit an Freund und Feind vorbei, direkt ins Ziel. Der Anschlusstreffer war gefallen. Mit starker Laufleistung verhinderte Paul in der Defensive weitere Ershausen-Chancen. Gefühlt war er in diesem Spiel überall anspielbar gewesen, gerade noch in der Abwehr, brachte er in der Offensive seine Mitspieler in Strafraumnähe zu Abschlüssen. Den nicht gerade unverdienten Ausgleichstreffer gelang unserem Stürmer Laurenz. Im rechten unteren Eck konnte er die Pille unterbringen – natürlich mit seinem rechten Fuß. Mit einer starken Leistung kämpften sich die Jungs der JSG auf ein Unentschieden heran, was ein gerechtes Ergebnis bedeutete.

Als Tabellenführer beendete man freudestrahlend die Vorrunde.

Eine 20-minütige „Mittagspause“ wurde eingelegt. Gestärkt mit kühlen Getränken und der ein oder anderen Bratwurst ging man in die Halbfinalpartie. Gegner: Der Turnierausrichter und Jubilar SV Diedorf.

Linus bot an wieder an alte Wirkungsstätte zurückzukehren: Das Tor. Jonas N. gab seine Kapitänsbinde an den Keeper weiter.

Laurenz Torhunger war im Laufe des Turniers noch nicht gestillt. Seine erste Großchance zerschellte an dem Querbalken. Glück für den SV Diedorf, Pech für die JSG FSA/Wanfried. In der nächsten Szene sollte sich dies aber ändern. Der pfeilschnelle Laurenz überzeugte mit Konterqualität und lief so den Abwehrspielern davon und belohnte sich und seinen Sprint mit dem Torerfolg. Highfive zwischen Matze und Andrea Eckardt – Laurenz Mutter. Kilian zeigte in der Folgezeit seine Qualität auch einmal mehr in der Defensive. Mutig stellte er sich seinem Gegenspieler entgegen und tackelte auf faire Art und Weise bis er den Ball erobert hatte. Der Trainersohn hätte die Vorentscheidung bringen können. Paul beförderte den Ball im hohen Bogen über das Mittelfeld bis hin zum SV-Strafraum, wo Jonas den springenden Ball etwas zu wuchtig traf und über das Aluminiumgehäuse setzte. Großchance vertan. Was dem einen Jonas verwehrt blieb, gelang kurze Zeit später dem anderen Jonas. Unsere Nummer 8 justierte seinen rechten Fuß und überwand so den Diedorfer-Goalie zum 2:0. Das Ticket ins Finale wurde gebucht. Unmittelbar nach Abpfiff fanden sich Spieler und Trainer auf dem Rasen zur „Mannschaftsrunde“ ein. Lobende Worte fanden Gehör. Anerkennung und Stolz spickten die Gesichter der Halbfinalgewinner.

Abkühlung und kurzes Verschnaufen waren angesagt. Matthias Montag schnappte sich kurz entschlossen Sohnemann Kilian und „versenkte“ diesen im Wassereimer, ganz zur Freude des Spielmachers (Nr. 10).

Das Finale: JSG FSA/Wanfried – Blau-Weiß Ershausen

Matze stimmte seine Mannschaft auf das Finale ein. „Ihr könnt heute das schaffen, was dem SV Adler Weidenhausen am vergangenen Mittwoch bei uns in Frieda glückte. Das Pokalfinale gewinnen und die Trophäe in den Fried`schen Nachthimmel recken! Ihr könnt nun das erste Mal ein Finale spielen und gewinnen. Und im Anschluss den Pokal in den Diedorfer-Mittagshimmel heben!“.

Für dieses Unterfangen mussten alle 8 Akteure einmal mehr alle Kräfte mobilisieren und der Hitze trotzen. Kilian Montag spannte den Oberarm an, zuppelte die Binde in perfekte Sitz- und Trageposition.

Gegen die stark aufspielenden Finalisten aus Ershausen musste eine geschlossene Mannschaftsleistung her. Laurenz, Jonas und Paul kamen zu Möglichkeiten. Aber Zählbares sollte nicht bei herausspringen. Dann ein Schockmoment. Der Schiedsrichter griff zur Trillerpfeife und signalisierte Handspiel im Strafraum der JSG. Unmut machte sich bei Coach Matze breit, ebenso im eigenen Fanlager. Da man die Fair-Play-Liga und ihre Regeln aus Hessen gewohnt war (bei unabsichtlichem Handspiel im Strafraum, kein Elfmeter), konnte man die Entscheidung nur schwer verdauen. Den anschließenden Handelfmeter verwandelte der Ershäuser Schütze gegen Linus Schlarbaum, der zwar die richtige Ecke erahnte, aber letzten Endes gegen die Schussgewalt machtlos war. Die Meinhard-Brasilianer gaben wirklich alles, um die Finalniederlage abzuwenden. Die 7 Feldspieler wurden durchrotiert, um allen Spielern noch die Option zu ermöglichen, den Ausgleich zu erzielen. Aufopferungsvoll spielten beide Teams ein spannendes Endspiel. Die Zeit lief unseren Jungs allerdings davon. Ein Tor erzielten unsere Nachwuchsstars von morgen nicht mehr. Die erste Niederlage des Turnieres war mit Abpfiff perfekt. Leicht enttäuschte Gesichter waren sichtbar. Neben dem Trainer fanden auch die Eltern tröstende Worte und gaben Applaus an die JSG-Finalisten.

Die Siegerehrung sollte unmittelbar nach dem Finale steigen. Die Verantwortlichen um Nils Pichinot gratulierten und dankten den 5 Teilnehmerteams für die vielen spannenden Spiele, tollen Tore und die Ausdauer bei diesen Temperaturen.

Zur Ehrung erwartete man das Maskottchen „Bulli“ des Bundesligavereins RB Leipzig.

Mehrfach riefen die Spieler und Spielerinnen aufgeregt und wirklich lautstark nach „Bulli“. Und dann war es soweit. Das Maskottchen zeigte sich, verteilte teamweise die Medaillen und je einen Mannschaftspokal. Die Kids waren begeistert. Eine mega Überraschung war den Diedorfern gelungen.

„Bulli“ nahm sich nach erfolgter Siegerehrung Zeit, um mit den Teams und interessierten Spielern Fotos für die Erinnerungskiste zu schießen.

Ein heißer und erlebnisreicher Bambini-Fußball-Vormittag neigte sich dem Ende.

Wir entwickelten dennoch weiter „Sitzfleisch“ und verbrachten noch ein wenig Zeit bei kühlen Getränken, leckerem Eis oder schmackhafter Bratwurst. Die Hüpfburg war ein begehrtes Spielziel der eigentlich ausgepowerten Rasenakrobaten.

Ein herzliches Dankeschön für die Einladung sowie ein geniales Turnier senden wir an den SV Diedorf 1921 e.V.

(mn)


Termine

28 Mai 2022
10:30 - 13:30 Uhr
G-Jugend
28 Mai 2022
15:30 - 17:15 Uhr
SG Sontra - SG FSA (KOL)
11 Jun 2022
10:30 - 13:30 Uhr
G-Jugend
15 Jun 2022
19:00 - 20:45 Uhr
Bitburger-Kreispokalfinale 2021/2022
15 Jul 2022
18:00 - 19:45 Uhr
TSV Waldkappel - SG FSA (KMF-Cup)
20 Jul 2022
18:00 - 19:45 Uhr
SG Cornberg/Rockensüß - SG FSA (KMF-Cup)